Kategorien
Allgemein b√ľrgerhaushalt k√∂ln Event

Neues zum Thema B√ľrgerhaushalt

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer,

Am 20. Dezember 2009 endete die Beteiligungsphase f√ľr den B√ľrgerhaushalt 2010. Die Stadtverwaltung hat im Anschluss die jeweils 100 Top-Vorschl√§ge der Bereiche Bildung/Schule und Umweltschutz fachlich gepr√ľft und zu jedem Vorschlag eine Stellungnahme verfasst.

Diese Stellungnahmen gehen nun zusammen mit dem B√ľrgervorschl√§gen in die politische Beratung: Bis Anfang M√§rz werden zun√§chst die Bezirksvertretungen beraten und ihr Votum abgeben, im Anschluss daran folgen die Fachaussch?sse des Rates. Die Beratung des B√ľrgerhaushalts im Finanzausschuss ist f√ľr den 3. Mai 2010 geplant. Der Rat der Stadt K√∂ln wird dann voraussichtlich abschlie√üend am 20. Mai 2010 den Haushalt beschlie√üen.

Hier kommen Sie zu den Stellungnahmen der Verwaltung:
–> Bestenliste Umweltschutz:
http://zumlink.de/bestenliste-umweltschutz

Beratungs- und Entscheidungsergebnisse (Rechenschaftslegung)

Stellungnahme Verwaltung:

Die Mittwochsmaler sind ein K√∂lner Graffiti Kunstprojekt, welches 2005 im Rahmen eines Hip-Hop-Netzwerkes f√ľr Toleranz und Integration entstanden ist und bis heute als laufendes Angebot der Offenen T√ľr Luckys Haus, unter Tr√§gerschaft des Sozialdienstes Katholischer M√§nner, in K√∂ln Bilderst√∂ckchen angeboten wird.
Sowohl das Projekt selbst, als auch die Jugendeinrichtung in dem dieses r√§umlich angebunden ist, werden von der Stadt K√∂ln bezuschusst. Dieser Umstand belegt, dass die Stadt K√∂ln das Projekt als Bestandteil von Jugendkultur sowie als Pr√§ventionsprojekt anerkennt. Es steht aus hiesiger Sicht nicht im Widerspruch zu den Bem√ľhungen der KASA, illegales Sprayen zu ahnden und im Stadtbild zur√ľckzudr√§ngen.
Das Projekt bietet M√§dchen und Jungen ab 14 Jahren ein p√§dagogisch begleitetes Praxisangebot und wird als solches von Jugendlichen aus dem gesamten Stadtgebiet als Treff- und Anlaufstelle genutzt. Die P√§dagogen bieten neben handwerklicher und k√ľnstlerischer Anleitung auch Beratung und Hilfestellung zu den problematischen Aspekten des Spr√ľhens z.B. strafrechtliche Konsequenzen bei illegalem Spr√ľhen und gesundheitliche Risiken im Umgang mit Spr√ľhlacken.
Das Netzwerk arbeitet integrativ und pr√§ventiv; es er√∂ffnet den Jugendlichen die M√∂glichkeit, alternative Ausdrucksm√∂glichkeiten kennen zu lernen und sie so stark gegen√ľber Einfl√ľssen von Gewalt- und Fremdenfeindlichkeit zu machen. Insofern ist die Stadt K√∂ln der Auffassung, dass sie der Verpflichtung, die sich aus dem ¬ß 80 SGB VIII ergibt, erf√ľllt.
Die Frage ob, in welcher Gr√∂√üenordnung, an welchen Orten legale Fl√§chen f√ľr Graffiti ausgewiesen werden, ist jeweils auszuhandeln. Die Gestaltungsm√∂glichkeiten der Spr√ľhfl√§chen in der Einrichtung Luckys Haus sind sehr begrenzt. Ein dar√ľber hinausgehender Bedarf an legalen Freifl√§chen f√ľr Graffiti wird zunehmend benannt.
Graffiti eignet sich in besonderer Weise f√ľr eine gro√üfl√§chige Gestaltung von W√§nden und Fassaden. Die Bereitstellung solcher Fl√§chen unter p√§dagogischer Begleitung, beispielsweise in weiteren Jugendeinrichtungen oder auf deren Gel√§nde mit sogenannten mobilen Freifl√§chen wird seitens der Verwaltung bef√ľrwortet.

Share on Facebook